Essen (Kartoffel)

Was ich auf keinen Fall mochte waren Kartoffeln. Ich weiß nicht warum, aber das war etwas was mir überhaupt nicht zusagte. Eines mochte ich ganz und gar nicht. Kartoffeln! Meistens habe ich den Salat, das Fleisch, aber nicht die Kartoffeln gegessen. Dafür hatten meine Erzeuger kein Verständnis. Das machte meinen Erzeuger sehr wütend. „Du verlässt…

Details

Sonntagsausflüge

 Gemeinsame Zeit, bei der sich die Familie begegnen und austauschen kann, gab es nur am Sonntag und die hasste ich und versuchte sie zu vermeiden. Sonst gab es dies nur bei laufendem Fernsehgerät. Ich wurde von der gemeinsamen Hausarbeit befreit. Ich musste höchstens ein paar Knödel kneten, auch gemeinsames Kochen gab es bei uns in…

Details

Urlaub

In den Sommerferien fuhren wir zu meinen Großeltern. Die hatten ein Haus was so riesig war, dass es Platz für uns sechs bot. Ich spielte immer mit der Katze, sie mochte mich und ich mochte sie. Ich gab ihr zu essen, was ich nicht mochte. Da war so einiges, altes Gebäck, Nudeln, Kartoffeln, Gurken, Tomaten,…

Details

Sonstiges Familienleben und Begebenheiten in der Grundschulzeit

Als ich zu Hause gelebt hatte, machte ich auch keine Hausarbeit. Sie nannten mich Pascha. Meine Erzeuger hatten Kontakt zu den Eltern meiner Freunde, aber nur dem Anschein nach. Sie wollten als liebevolle, fürsorgliche Eltern angesehen werden, die sich um ihr Kind kümmern. Leider hatte ich es versäumt, mir freundschaftliche Beziehungen aufzubauen. Ich habe falsch…

Details

Grundschulzeit

Als ich eingeschult wurde, sollte ich bei der schultechnischen Untersuchung abschließend meinen Namen schreiben. Niemand hatte mir dies beigebracht. Ich sagte ich könne es nicht. Meine Erzeugerin sagte, dann immer auf mich einstochernd: Dein Cousin konnte seinen Namen schreiben und erhielt Buntstifte. Ich war überfordert mit dem Vorwurf. Ich wusste, die Frau, die mich gebärt…

Details

Geburt Bruder

Als ich fünf wurde, erblickte ein neues Familienmitglied die Welt. Ich freute mich, da sich jeder freute. Doch in den nächsten sieben Jahren würde sich meine anfängliche Freude in Betrübnis umwandeln.

Kindergartenzeit / Übersiedlung nach Deutschland

Im Kindergarten habe ich immer Spielzeug geklaut. Ich mochte es zu sehr, meine Erzeuger haben mich nie deswegen getadelt, vielleicht wunderten sie sich auch gar nicht woher die ganzen Lego Bausteine kamen. Legos geklaut: Im Kindergarten wollte ich nie wirklich alleine sein. Ich fühlte mich unwohl in der Anwesenheit fremder ohne einen meiner Familienangehörigen ich…

Details

Sonstige Gedanken an die Heimat

Die ältere Schwester von Maria hatte mit 30 Jahren ihr erstes Kind. Es war viel zu früh und unüberlegt, das Elternhaus zu verlassen, und sich so einen Mann auszusuchen, der Ihrem Niveau überhaupt nicht entsprach. Sie wollte weg von zu Hause, ihr eigenes Ding durchziehen. Hoch schlagende Gefühlswellen waren der Auslöser, für ihre Fehlentscheidungen, diese…

Details

Die Eltern

Meine Erzeugerin Maria hatte mit 26 Jahren bereits drei Kinder. Sie ist ein katholisches Bauernmädchen, was im Dorf aufgewachsen ist. Bildungsstand mittelmäßig. Arbeitete in der Verwaltung, laut Akte. Jedoch in Deutschland arbeitete sie als ungelernte Altenpflegerin in einem evangelischen Seniorenheim. Meine Mutter blieb zu Hause, kümmerte sich um die Kinder und den Haushalt, der Vater…

Details